02.04.2019
Wo die sieben Kräuter wachsen
Schüler lernen auf den Feldern die Zutaten...
mehr
29.03.2019
Mehr Platz im Frankfurter Vespa-Museum
Das Vespa-Museum in Alt-Praunheim wird künftig...
mehr
28.03.2019
Arbeiter stürzt vom Scheunendach
(ne)Ein 53-jähriger Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma...
mehr
13.03.2019
Fischwanderung in der Nidda
Soweit sie nicht wie das Höchster und das...
mehr
13.03.2019
Arbeiten auf den Linien U6 und U7 am kommenden Wochenende
Bauarbeiten erfordern ab Samstagmorgen,...
mehr
13.03.2019
Shoppen unter Rauchschwaden
Das Nordwestzentrum in Heddernheim ist eines...
mehr
10.03.2019
Mehr bunte Häuser in der Nordweststadt
Der Ortsbeirat wünscht sich den Ausbau der...
mehr
09.03.2019
Mehr Radfahrer, weniger Autos in Frankfurt
Der öffentliche Nahverkehr rund um Frankfurt...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









21.07.2018

Turnhalle in Frankfurt in Brand

In einer im Rohbau befindlichen Turnhalle des Gymnasiums Nord im Frankfurter Stadtteil Praunheim bricht ein Feuer aus. Wegen des heißen Wetters sind die Löscharbeiten anstrengend.

Die Feuerwehr in Frankfurt musste am Freitagabend zu einem Brand in der Turnhalle des Gymnasiums Nord im Stadtteil Praunheim ausrücken. Wegen des heißen Wetters erwiesen sich die Löscharbeiten als äußerst anstrengend, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Aus diesem Grund sei ein „größeres Kräftekontingent“ eingesetzt worden. An den Löscharbeiten beteiligten sich neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwillige Feuerwehren aus Praunheim und Rödelheim. Menschen wurden bei dem Feuer nicht verletzt.

Wie der Sprecher weiter mitteilte, war die Feuerwehr gegen 19.50 Uhr informiert worden, dass in der Muckermannstraße die im Rohbau befindliche Turnhalle des Gymnasiums Nord brannte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen Teile der Dachkonstruktion in Flammen. Die Feuerwehrleute mussten Atemschutzgeräte tragen. Zum Teil mussten sie das Feuer über Drehleitern bekämpfen. Nachdem der Brand gelöscht war, suchten die Einsatzkräfte das Gebäude nach Menschen ab, fanden aber niemanden. Sie setzen außerdem Wärmebildkameras ein, um nach versteckten Glutnestern zu suchen. Kurz nach 22 Uhr hieß es danach offiziell „Feuer aus“. Danach begannen die Aufräumarbeiten, die bis gegen 22.40 Uhr andauerten.

Insgesamt waren 70 Kräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren sowie des Rettungsdienstes mit 24 Fahrzeugen im Einsatz. Genaue Angaben zur Schadenshöhe konnte der Feuerwehr-Sprecher am Freitagabend noch nicht machen. Die Höhe des Schadens könne aber in einem sechsstelligen Bereich liegen. Auch die Brandursache steht noch nicht fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.



Artikel Frankfurter Rundschau, vom 20.07.2018. Von Anja Laud

zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum