Allianz Karriere
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
07.04.2020
Beliebte Metzgerei macht dicht
Eine beliebte Metzgerei in Frankfurt macht...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
20.03.2020
Achtung: Haustürbetrug mit Covid-19-Tests
Betrüger an der Haustür nutzen eine neue...
mehr
13.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









25.05.2020

Rentnerehepaar um die Ersparnisse betrogen

Am Freitag, den 22. Mai 2020, in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 16.40 Uhr, gelang es bislang unbekannten Trickbetrügern, ein Rentnerehepaar aus dem Messelweg um seine Ersparnisse in Höhe mehrerer zehntausend EUR zu bringen.

Zunächst klingelte gegen 15.00 Uhr das Telefon. Dort meldete sich eine junge Frau, die angab, die Enkeltochter zu sein. Da der geschädigten 79-Jährigen die Stimme vertraut erschien, glaubte sie tatsächlich, mit dem Enkelkind zu telefonieren.

Die "Enkeltochter" brachte nun hervor, 60.000 EUR umgehend und in bar zum Kauf eines Hauses zu benötigen. Hierzu würde sie auch einen Notar nach Praunheim schicken, der das Geld abholen könne. Sie würde zudem umgehend eine Überweisung auf das Konto ihrer Großeltern veranlassen. Nach mehreren Gesprächen gab die Geschädigte dem Drängen ihrer vermeintlichen Enkeltochter nach, konnte jedoch den geforderten Betrag nicht aufbringen. Die Betrügerin zeigte sich natürlich auch mit einer geringeren Summe zufrieden.

Nachdem auch noch ein "Bankmitarbeiter" anrief und die angeblich getätigte "Blitzüberweisung" der Enkeltochter auf das Konto der Großeltern mit dem Hinweis bestätigte, dass Geld könne dann ab Montag abgeholt werden, klingelte es wenig später an der Tür.

Dort stand dann der avisierte Notar. Dieser nannte sich Herr Bach und nahm das Geld an sich. Er wird beschrieben als etwa 163 cm groß und korpulent. Glatze, gebräunte Haut und rundes Gesicht. Trug einen dunkelgrauen Anzug, Mund- und Nasenschutz sowie Handschuhe. Hatte eine Bauchtasche umgeschnallt. Mit einem weiteren Auftreten dieser Betrüger, auch mit einer anderen Masche, ist zu rechnen.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Trickbetrügern geben können, werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069-75553111 in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum