Allianz Karriere
Praunheims Geschichte
Von 5000 v. Chr. bis 1132
mehr
Praunheims Vorgeschichte
von 5000 v.Chr. bis 1895!
mehr
 
 
 
 
 





o2 Shop



Praunheims Vorgeschichte

von 5000 v.Chr. bis 1895!

Um 5000 v.Chr.:
Auf Praunheimre Gemarkung, dem Ebel, existiert ein jungsteinzeitiges Dorf.

Um 3000 v.Chr.:
In der Gemarkung Praunheim entsteht die erste jungsteinzeitliche Ansiedlung.

Um 800 v. Chr.:
Nach Ende der so genannten Urnenfelder Bronzezeit enstehen erste eisenzeitliche Siedkungen auf Praunheimer Gemarkung..

Um 400 v.Chr.:
Kelten besiedeln die Praunheimer Gemarkung.

Um 120
Die Römer beginnen mit dem kontinuierlichen Ausbau von Nida.

Um 500: Franken erobern das Land. Praunheim wird aus den Ruinen der verfallenen Römerstadt Nida errichtet.

804:
Praunheim wird unter dem Namen »Brumheim« erstmals urkundlich genannt.



1132:
Mainz erwirbt das Investiturrecht der Praunheimer Kirche. Praunheim bildet den kirchlichen Mittelpunkt zwischen Niederursel, Heddernheim und Hausen.

1189:
Mit Wolfram werden die Ritter von Praunheim erstmals erwähnt. Er war Schultheiß (scultetus) von Frankfurt.

1194:
Die Ritter von Praunheim bewirtschaften als Reichsministerialen den königlichen Grundbesitz und erbauen die »Klettenburg«.

1286:
Erste namentliche Erwähnung eines Praunheimer Pfarrers. Er hieß Bertold.

1318:
König Ludwig der Bayer schenkt dem späteren St.-Leonhardsstift in Frankfurt das Patronatsrecht der Praunheimer Kirche.

1380:
Heilmann von Praunheim huldigt der Stadt Frankfurt.



1460:
Die Praunheimer Dorfschule wird als eine dem ältesten Schulen im Frankfurter Raum erstmals genannt.

1478:
Die Grafen von Solms erwerben einen Teil von Praunheim, so dass Praunheim je zur Hälfte zu Hessen-Kassel und zu Solms-Rödelheim gehört.

1544:
In Praunheim wird die Reformation eingeführt.

1618:
Das Praunheimer Rittergeschlecht stirbt mit Philip Wolf aus.

1666:
Die Pest wütet in Praunheim.

1676:
Graf Johann August von Solms-Rödelheim erwirbt die Klettenburg und nennt sie Augustenburg.

1748:
Ein Brand vernichtet die Praunheimer Kirche. Schuld an dem Brand war ein fahrlässiger Schreiner.

1760: Die baufällige Augustenburg wird abgebrochen.

1770: Endlich kann der Grundstein für eine neue Kirche gelgt werden.
Da das Leonhardstift kein Geld hat, wird dieses hauptsächlich durch Kollekten aufgebracht.

1772:
Das neue gotteshaus wird eingewiht, aber zunächst ohne Glocken.

1806:
Praunheim fällt zur Hälfte ans Großherzogtum Hessen.



1816:
Praunheim gelangt ganz an das Kurfürstentum Hessen-Kassel.

1866:
Praunheim wird preußisch und kommt zum Landkreis Frankfurt.

1887/88:
Das Wasserwerk Praunheim I zwischen dem Praunheimer Hohl und der Nidda entsteht.

1895:
Praunheim erreicht die Zahl von 1.000 Einwohnern.

Weitere Informationen zu
"Praunheims Vorgeschichte"

1900 bis 1958

1958 bis 1969





zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum