11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









06.10.2016

Bus sorgt für Stau

Der Ortsbeirat will die Haltestelle Haingrabenstraße umbauen.

Im Berufsverkehr staut sich in der Haingrabenstraße der Verkehr mitunter bis weit in den Praunheimer Weg zurück. Als Ursache machen Anwohner und Ortsbeirat 7 den Bus-Stopp „Krankenhaus Nordwest“ verantwortlich, an dem die Buslinien 60, 72 und 73 halten.

„Der Stau ist oft so lang, dass Rettungsfahrzeuge und Feuerwehr im Notfall hier nicht durchkommen“, kritisiert Thomas Rätzke (CDU).

Um das Nadelöhr zu beseitigen, hat seine Fraktion in der jüngsten Sitzung des 7er einen Antrag eingebracht, der bei Stimmenenthaltung von Bündnis90 / Die Grünen sowie zwei Farbechten / Die Linken einmütig auf den Weg gebracht wurde.

Zwei Vorschläge macht der Ortsbeirat. Entweder wird der Stopp in eine Doppelhaltestelle mit Haltebucht umgebaut, damit Fahrgäste wieder direkt umsteigen können. Alternativ sollen die Parkplätze auf der anderen Straßenseite aufgehoben werden, damit „der Individualverkehr an den Bussen vorbeifahren kann“.

Doch ob sich die Stadt auf die Anregungen einlässt, ist fraglich. Denn sie hatte 2013 den Stopp in eine sogenannte Kaphaltestelle umgebaut, um auch mobilitätseingeschränkten Fahrgästen einen barrierefreien Ein- und Ausstieg zu ermöglichen.

Schon kurz nach dem Umbau kamen erste Klagen von Anwohnern. 2015 nahm sich der Ortsbeirat der Beschwerden an und startete einen Versuch, den Engpass zu beseitigen. Er forderte die Wiedererrichtung der alten Haltebucht. Doch die Stadt lehnte einen Rückbau ab und argumentierte mit der geringen Verweildauer der Busse, wodurch der fließende Verkehr nicht signifikant behindert werde. the



Artikel Frankfurter Rundschau, vom 06.10.2016.

zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum