02.04.2019
Wo die sieben Kräuter wachsen
Schüler lernen auf den Feldern die Zutaten...
mehr
29.03.2019
Mehr Platz im Frankfurter Vespa-Museum
Das Vespa-Museum in Alt-Praunheim wird künftig...
mehr
28.03.2019
Arbeiter stürzt vom Scheunendach
(ne)Ein 53-jähriger Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma...
mehr
13.03.2019
Fischwanderung in der Nidda
Soweit sie nicht wie das Höchster und das...
mehr
13.03.2019
Arbeiten auf den Linien U6 und U7 am kommenden Wochenende
Bauarbeiten erfordern ab Samstagmorgen,...
mehr
13.03.2019
Shoppen unter Rauchschwaden
Das Nordwestzentrum in Heddernheim ist eines...
mehr
10.03.2019
Mehr bunte Häuser in der Nordweststadt
Der Ortsbeirat wünscht sich den Ausbau der...
mehr
09.03.2019
Mehr Radfahrer, weniger Autos in Frankfurt
Der öffentliche Nahverkehr rund um Frankfurt...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









14.05.2018

Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter

Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang Mai den Eichenprozessionsspinner im Frankfurter Stadtwald vorsorglich bekämpft hat, ist nun das Stadtgebiet dran. An Straßen, Schulhöfen und Spielplätzen sollen in den nächsten Tagen die Raupen mit dem komplizierten Namen mit einem biologischen Spritzmittel besprüht werden. Das ist für Menschen völlig unbedenklich, teilt das Grünflächenamt mit.

Der Eichenprozessionsspinner befällt ausschließlich Eichen. An den Stämmen baut die Raupe kompakte Nester und frisst die frischen Eichenblätter. Die langen Haare der Raupe können beim Menschen Hautausschläge, Juckreiz oder Husten hervorrufen. Auch der Kontakt mit den Nestern kann zu solchen Reaktionen führen.

Falls Bürger und Bürgerinnen Raupen oder ein Nest entdecken, sollten sie sich umgehend beim Grünflächenamt unter der Rufnummer 069/212-30991 oder beim Umweltamt unter der Rufnummer 069/212-39100 melden. Auf gar keinen Fall sollten Tiere oder Nester selbst beseitigt werden.

Nicht zu verwechseln ist der Eichenprozessionsspinner übrigens mit der Gespinstmotte, die zurzeit Bäume und Sträucher mit großen, weißen Spinnweben umhüllt und für Pflanzen und Menschen ungefährlich ist.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum